Aktuelles


Landtagsbesuch der 10b in Düsseldorf
Die 10b besucht den Landtag in Düsseldorf. Hier konnten sich die Schülerinnen und Schüler vor Ort selbst ein Bild der täglichen Abläufe im Landtag machen. Es war eine sehr informative und spannenende Exkursion in deren Rahmen sogar einmal selbst erprobt werden konnte, wie es sich anfühlt, am Rednerpult des Landtages zu sprechen.

Fußballer des 5. Jahrgangs belegen starken dritten Platz  bei der Kreismeisterschaft der Schulen
Unsere Schüler des 5. Jahrgangs (Geburtsjahrgänge 2007-2009) erreichen mit einer starken Leistung den dritten Platz bei der Kreismeisterschaft der Schulen des Kreises Warendorf.
Im Teilnehmerfeld aus insgesamt neun Teams konnten die Teilnehmer des Profils Fussball dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung verdient einen Podiumsplatz belegen. Der Jubel nach dem Turnier war mehr als verdient… 🙂

Wer soll König werden?
Die Theater-AG der Jahrgangsstufe 5 führte zum Halbjahresende für die 5.
Klassen das Stück „Wer soll König werden?“ auf. Es war eine Fabel. Die
Gruppe hatte  vorher ein halbes Jahr geübt, ihre eigenen Ideen mit
eingebracht und Kostüme und Masken gebastelt. Beim Üben war es wichtig Texte
gut und ausdrucksstark zu sprechen, gleichzeitig  mit Körpersprache das
Geschehen auszudrücken. Vor allem war es wichtig, dass alle gemeinsam
zusammenwirkten und ihre Einsätze aufeinander abstimmten.
Das Team ging froh gelaunt an die Arbeit und der Applaus ihrer Mitschüler
und Mitschülerinnen belohnte ihren Einsatz.

Känguru- Wettbewerb an der Sekundarschule Sassenberg
Am 21. März war es wieder soweit.
81 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 5 bis 7 stellten sich der Herausforderung des Känguru- Wettbewerbs.

Der Känguru- Wettbewerb fand in diesem Jahr das 3. Mal an der Sekundarschule statt, bei dem sich die Kinder den mathematischen Knobelaufgaben stellten. Die Teilnehmer des freiwilligen Wettbewerbs können Knobelspiele gewinnen, jeder Teilnehmer bekommt zudem eine Urkunde sowie eine kleine Überraschung.

Vor einigen Wochen hatten sich bereits knapp 90 Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 8 – 10 beim Pangea-Wettbewerb engagiert.

Mit Spannung werden die Ergebnisse erwartet. Wer wird Jahrgangsstufenbeste/r? Wer wird Schulsieger/in?


Teambuilding-Tag der Streitschlichter (Sekundarschule Sassenberg)

Im Rahmen der „Freundlichen Schule“ fand am 21 März 2019 der erste Teambuilding-Tag für die Streitschlichter der Sekundarschule Sassenberg statt.

Der Schulsozialarbeiter, Herr Evers-Pille, entwickelte für diesen Tag eine besondere Stadtrallye im 40 km entfernten Ahlen mit dem Titel: „Wat willste denn woanders? Hier ist doch auch schön!“ in Anlehnung an eine Person, die er in Ahlen einmal nach der Wegstrecke Richtung Hamm gefragt hatte.

Die Stadtrallye beinhaltete verschiedene Stationen mit Aufgaben, die die Streitschlichter an den verschiedenen Hotspots Ahlens gemeinsam in Form von Standbildern zum Thema Streitschlichtung, Mobbingprävention und Vertrauensaufbau erfüllen mussten.

Zunächst besuchten die Streitschlichter das Stadtteilbüro am Glückaufplatz 1, dessen Standort sich in der sogenannten „Kolonie“ befindet. Hier erhielten sie einen kurzen Vortrag über die zahlreichen Sozialprojekte wie Kooperation mit Schulen, Lebensraumverschönerung, Spielplätze etc.

Daraufhin wanderten die Streitschlichter gemeinsam durch den neu angelegten Park zur architektonisch beeindruckenden Zeche Ahlen (2000 endgültige Schließung). Vor Ort entwickelten die Schülerinnen und Schüler eine Vertrauensübung.

Nach einem längeren Spaziergang gelang die Gruppe zum Berliner Park, wo sie die neuen großen Holzliegen an der Werse bewunderten und ein Streitschlichtungsgespräch zum Thema Cyber-Mobbing und das Macht-Verhältnis eines solchen Konfliktes nachstellten.

Anschließend besuchten sie gemeinsam die alte Wirkungsstätte des Schulsozialarbeiters, die Overbergschule Ahlen, die an diesem Tag ein soziales Projekt in Form einer Menschenkette für gemeinsamen Respekt durchführten. Hier interviewten die Streitschlichter die Schulsozialarbeiterin, Frau Khouri, die ihnen das Projekt erklärte und als Abschiedsgeschenk Armbänder schenkte.

Abschließend erfolgte der Besuch des Marktplatzes. Dort traf die Gruppe auf die ehemalige Kollegin des Schulsozialarbeiters, Frau Krichel, die jahrelang Streitschlichter an ihrer Schule ausgebildet hat und tauschten sich kurz über eine angemessene Implementierung des Streitschlichter-Konzeptes im schulischen Kontext aus.

In Sassenberg angekommen verabschiedeten sich die begeisterten Streitschlichter mit dem Satz: „Ahlen ist zwar schön, aber wieder in Sassenberg zu sein, ist sehr schön!“


Streitschlichter

Unsere vier Streitschlichter aus Jahrgang 9, die sich freiwillig für dieses Projekt engagieren, erhalten im 1. Schulhalbjahr eine theoretische Streitschlichter-Ausbildung. Hierfür treffen sie sich mit der/m zuständigen Schulsozialarbeiter/in einmal wöchentlich in der Nachmittagspause (13:10 Uhr -13:55 Uhr).

Mit dem Beginn des 2. Schulhalbjahres nehmen die Streitschlichter ihre unterstützende Tätigkeit auf. Vorab stellen sie sich gemeinsam mit dem Schulsozialarbeiter in den jeweiligen Jahrgängen 5 – 7 vor. Zudem hängen Bilder bzw. Plakate der Streitschlichter im Schaukasten in Haus 1 aus. Als Erkennungsmerkmal dienen schwarze Pullover mit dem Schullogo und der weißen Streitschlichteraufschrift.

Das übergeordnete Ziel ist eine Vernetzung von SuS aus Haus 1 und Haus 2. Konkret beinhaltet dies, dass die jüngeren und älteren SuS durch den gemeinsamen Kontakt positive Erfahrungen wie zum Beispiel Unterstützung von anderen SuS in Konfliktsituationen erhalten, sammeln. Zudem soll der Übergang von der 7. Klasse in die 8. Klasse und dem damit zusammenhängenden anstehenden Standortwechsel für die jüngeren SuS durch das Kennenlernen der älteren SuS als Ansprechpartner positiv verstärkt werden.

Es handelt sich um ein Konzept zur Förderung und Stärkung von…

– Empathievermögen,

– Partizipation,

– Sozialkompetenz,

– Verantwortungsbewusstsein,

– Konfliktfähigkeit

– Erhöhung der Frusttoleranz,

– Krisenmanagement und Mediation,

– Selbstwirksamkeit,

– Soziales Engagement,

– Reflexionsvermögen.


Félicitation!
Auch in diesem Jahr hat sich wieder eine Schülerin der Sekundarschule der Französischprüfung Delf gestellt und mit Bravour bestanden. Rosa (Jahrgang 10) hat sich mit viel Engagement und Freude auf die Prüfung vorbereitet und konnte auf dem Niveau B1 sowohl im schriftlichen als auch im mündlichen Bereich überzeugen. Wir sind sehr stolz darauf, dass sie nun das Diplom B1 erreicht hat.


Sekundarschüler am FMO –

Englische Führung durch den Flughafen

Am 27. und 28.02.2019 besuchten zwei Schülergruppen des 9. Jahrgangs den Flughafen Münster/Osnabrück.

Bevor wir uns das Rollfeld und andere Dinge anschauen durften, mussten wir durch die Sicherheitskontrolle. Bei der Sicherheitskontrolle mussten wir unseren Sachen ablegen und durch einen Metalldetektor gehen, um sicher zu stellen, dass wir nichts Gefährliches bei uns haben. Das Gepäckband hilft dabei, dass das Gepäck zum richtigen Flugzeug kommt. Der Höhepunkt des Tages war, dass wir in einem Feuerwehrfahrzeug einsteigen und teils mitfahren durften. Das Feuerwehrauto muss in 3 Minuten an jedem Platz des Flughafens und dort einsatzbereit sein.

Am Ende der Führung wurde deutlich, dass Englisch fast in jedem Beruf dort eine wichtige Rolle spielt.

Celina und Mareike (9b)


Klassenfahrt der 5. Klassen nach Hachen im Sauerland

Gemeinschaft erfahren, Spaß haben und in Bewegung sein – das kennzeichnete die jüngste Klassenfahrt der fünften Klassen. Ziel der dreitägigen Fahrt war das Sportdorf Hachen im Sauerland. Wie der Name schon verrät, wurden die Mädchen und Jungen hier ordentlich auf Trab gebracht. Ob beim „Takeshi´s castle – im Dschungel ist die Hölle los“, beim „Kinball“, bei den kreativen Indoor- und Outdoorspielen – die Zeichen standen ganz auf gemeinsamer Bewegung. Beim Trampolinspringen konnte Höhenluft geschnuppert werden und bei den kooperativen Bewegungsangeboten zeigte sich ganz schnell, dass die Aufgaben nur im Team – also miteinander – gelöst werden konnten. Zudem standen den Sekundarschülern ein Schwimmbad, eine Spielscheune, zahlreiche Tischtennisplatten und diverse Kickertische zum Entspannen zur Verfügung. Die Klassenfahrt, die auch als Kennenlernfahrt galt, hat ihren Zweck voll erfüllt. Durch die vielen gemeinsamen Aktivitäten ist die Klassengemeinschaft gewachsen. „Wir haben uns alle super verstanden“, bilanzierte Deven aus der 5c.


Native speaker Projekt an der Sekundarschule Sassenberg

Do you speak English? Diese Frage dürften zumindest die Zehntklässler der Sekundarschule jetzt mit einem kräftigen und überzeugten „Ja“ beantworten. Schließlich waren in den vergangenen Tagen wieder einige „native speaker“, englische Muttersprachler, zu Gast in der Schule. Und das hatte einen guten Grund: In der nächsten Woche müssen die Zehntklässler ihre Sprachkenntnisse in Englisch in einer mündlichen Prüfung unter Beweis stellen. Um die Schülerinnen und Schüler dafür bestmöglich vorzubereiten, hat die Sekundarschule wie in den Vorjahren ein Team von „Mein Schulprojekt“ mit Sitz in Marienfeld gebucht. Die englischen Muttersprachler stellten mit ihren jeweiligen Akzenten einen kleinen Querschnitt der englisch-sprachigen Welt dar. So stammten die Gäste dieses Mal aus Schottland, England, Australien, Kanada und den USA. Jeder von ihnen hatte eine Kleingruppe an Schülern übernommen und mit diesen an deren Hör- und Sprechkompetenz gearbeitet. Natürlich in ungezwungenem Rahmen und mit ganz viel Spaß – ganz so wie es sich bekanntlich am besten lernen lässt. Am Dienstag beispielsweise haben die Schüler in der Sporthalle das Spiel „Capture the flag“ gespielt, in den Klassenräumen wurden Rollenspiele durchgeführt und anhand von Vortragssituationen feilten die Schüler und Schülerinnen an der eigenen Präsentation und Aussprache. „Ich fühle mich gut vorbereitet für die mündliche Prüfung“, urteilt etwa Zehntklässlerin Lilith nach dem dreitägigen Intensivkurs. Auch Weronika erkennt den Wert dieses Projekts an: „Das ist eine gute Sache. Wir lernen hier offener zu reden, man verliert die Hemmungen vor dem Englisch sprechen“, so die Sekundarschülerin. Das zu hören, freut nicht nur Schulleiterin Elisabeth Suer, sondern auch die Pädagogen Corinna Aust und Vera Nührenbörger, die das Projekt und die Gäste federführend betreut haben. „Good job“ heißt es da zum Abschluss für alle Beteiligten.

Die Kolpingfamilie Sassenberg hat das Projekt mit einer großzügigen Spende von 1.000 EUR unterstützt. Diese wurde in Form eines symbolischen Schecks  am Tag der offenen Tür an Schulleiterin Elisabeth Suer übergeben. Die Sekundarschule Sassenberg dankt der Kolpingfamilie für die Spende und Unterstützung!


Tag der offenen Tür am 11.01.2019

Am Freitag, den 11.01.2019, fand der diesjährige Tag der offenen Tür in unserer Schule statt. Um 15 Uhr startete ein buntes Programm mit vielen Informationen rund um das Schulleben und unsere Aktivitäten. Zahlreiche große und kleine Besucher lernten an diesem Tag unsere Schule mit ihren vielen Möglichkeiten und Angeboten kennen. Den Auftakt bot nach der Begrüßung durch unserer Schulleiterin Frau Suer eine musikalische Darbietung der 6. Klassen. Im Anschluss wurden die Besucher in Gruppen durch das Gebäude geführt und konnten so Einblick nehmen in die unterschiedlichen Räumlichkeiten. In den Räumen wurden von Schülern und Lehrern die verschiedenen Lern- und Unterrichtsangebote unserer Schule präsentiert. Den Abschluss bildete ein Probeessen in der Mensa, bei dem es zudem Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch und der Beantwortung offener Fragen gab. Wir bedanken uns herzlich bei allen Schülerinnen und Schülern, die an diesem Tag geholfen haben, ihre Schule zu präsentieren.

HIER geht’s zur Berichterstattung der Westfälischen Nachrichten (WN-Online)

HIER geht’s zur Berichterstattung der Glocke Online

Weitere Bilder vom Tag der offenen Tür….

Der Hauswirtschaftskurs von Frau Ostendorf hatte zudem Plätzchen in Form unseres Schullogos gebacken. Diese wurden durch die SV angeboten und erfreuten sich großer Beliebtheit. Einige Impressionen vom Backen und Verzieren der Plätzchen haben wir hier zusammen gestellt:


SURTECO GmbH unterstützt Sekundarschule IHK-Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“

Die Sekundarschule Sassenberg und die SURTECO GmbH in Sassenberg sind offizielle Kooperationspartner im Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen. Vertreter von Unternehmen und Schule unterzeichneten gestern (19. Dezember) eine entsprechende Vereinbarung. Damit steigt die Zahl der Kooperationen im Kreis Warendorf auf 49. Für die Sekundarschule ist es die dritte Partnerschaft mit einem Unternehmen in der IHK-Initiative. Hauptziel des IHK-Projektes ist es, Schülerinnen und Schüler bei der Berufsorientierung sowie Unternehmen bei der Sicherung des Fachkräftenachwuchses zu unterstützen. „Viele Jugendliche haben nur ungenaue Vorstellungen von einer betrieblichen Ausbildung und den guten Karrierechancen, die sie bietet“, erklärt IHK-Projektmitarbeiterin Inna Gabler. Unternehmen wie SURTECO seien bestens geeignet, den Schülern die Vielfalt und Wirklichkeit der Arbeitswelt zu zeigen, mit ihren Möglichkeiten, aber auch mit ihren Anforderungen. Gabler: „Der Schlüssel zum Erfolg ist das persönliche Kennenlernen: Die Schüler erkennen ihre Interessen und das Unternehmen findet Talente, die es zu fördern lohnt, auch wenn das Zeugnis auf den ersten Blick etwas anderes sagt.“

Die SURTECO GmbH ist aus dem Zusammenschluss der BauschLinnemann GmbH, Döllken-Kunststoffverarbeitung GmbH und SURTECO Decor GmbH hervorgegangen. Das Unternehmen produziert Möbeloberflächen für Kunden aus der internationalen Holzwerkstoff-, Fußboden-, Möbel- und Caravanindustrie sowie für Handwerk und Handel. Es gehört zur börsennotierten SURTECO Group SE, die mit über 20 Produktionsstätten und Vertriebsgesellschaften auf fünf Kontinenten vertreten ist und weltweit rund 2.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Das Unternehmen lädt Schüler und Lehrer der Sekundarschule Sassenberg zu Betriebsbesichtigungen ein, um ihnen Einblicke in die Arbeits- und Produktionsweise zu ermöglichen und das Ausbildungsangebot zu präsentieren. Ausbildungsleiter bereiten die Schüler auf Bewerbungsverfahren vor. Zudem gehen Auszubildende als IHK-Ausbildungsbotschafter in die Schulklassen, um über Ausbildungsberufe zu informieren. Für die Zukunft ist geplant, dass Azubis des Unternehmens gemeinsam mit Schülern Projekte erarbeiten und umsetzen.

SURTECO-Ausbildungsleiterin Birgit Volmer unterstreicht angesichts des bereits spürbaren Fachkräftemangels die Notwendigkeit, keine Talente unentdeckt zu lassen: „Um unser Unternehmen nachhaltig weiterzuentwickeln, müssen wir schon heute offensiv auf die jungen Leute zugehen und immer wieder begabte und motivierte Jugendliche entdecken, ausbilden und fördern.“ Nur so könne ein Betrieb wettbewerbsfähig bleiben, sagt Volmer.

Schulleiterin Elisabeth Suer betont: „Das IHK-Projekt bietet unseren Schülern, aber auch den Lehrern die Chance, Betriebe hautnah kennenzulernen und sich für Ausbildungsberufe und die Wirtschaft nachhaltig zu begeistern. Durch Ausbildungsbotschafter und von SURTECO-Mitarbeitern geleitete Bewerbungstrainings wird ein persönlicher Kontakt aufgebaut, der Schülern den Weg in das Berufsleben erleichtert.“ Die IHK Nord Westfalen bietet allen Schulen und Unternehmen in ihrem Bezirk Unterstützung bei der Anbahnung von Kooperationen an. Ansprechpartnerinnen für das Projekt „Partnerschaft Schule-Betrieb“ sind im Münsterland Inna Gabler, Telefon 0251 707-305, E-Mail gabler@ihk-nw.de und Melanie Vennemann, Telefon 0251 707-304, E-Mail vennemann@ihk-nw.de. Informationen im Internet: www.ihk-nw.de/schule-betrieb


Neuer Mensaplan online

Der neue Mensaplan ist online. Diesmal durfte der geschäftsführende Ausschuss der SV an der Erstellung mitwirken. Wir hoffen, Euren Geschmack getroffen zu haben mit der Auswahl. 🙂

–> HIER geht’s zum Mensaplan


Einmaliges Erlebnis in der Deutschen Oper in Duisburg
Da hat unser Musiklehrer Lothar Habetz ganze Arbeit geleistet: Er hat die Fünftklässler der Sekundarschule gut darüber informiert, wie man sich in einem hohen Haus, wie zum Beispiel der Deutschen Oper in Duisburg, zu benehmen hat. Fesch und adrett zurecht gemacht ging es am Dienstagmorgen mit dem großen Bus los in Richtung Duisburg, wo die Oper „Hänsel und Gretel“ – komponiert von Engelbert Humberndick – aufgeführt wurde. Nachdem ein Stau das pünktliche Erscheinen zunächst in Frage gestellt hatte, hatte eine höhere Macht ein Einsehen und ließ 89 Kinder nebst den sie begleitenden Lehrern rechtzeitig das Opernhaus erreichen. Mit großen Augen und ebensolchen Ohren verfolgte das junge Publikum – es war eine Aufführung ausschließlich für Kinder – die Geschichte von Hänsel und Gretel. Für die Schülerinnen und Schüler war der Opernbesuch  ein besonderes Erlebnis. „Einige Kinder kamen hinterher auf mich zu und haben sich sogar bedankt“, freut sich Lothar Habetz sichtlich über die positive Resonanz. Ein Lob hatte er jedoch auch für die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule parat, die sich seiner Meinung nach sehr vernünftig verhalten hätten.

Hintergrund zur Oper Hänsel und Gretel:

Seit Jahrzehnten wird in Düsseldorf und Duisburg die Oper „Hänsel und Gretel“ in einer Inszenierung auf die Bühne gebracht, die bis heute ihre Faszination nicht eingebüßt hat. Deshalb besuchen wir immer wieder genau diese Aufführung.
Das traditionelle, romantisch verklärte Bühnenbild verzaubert die Kinder schlagartig und versetzt sie in eine märchenhafte Welt, die sie vielleicht nur noch aus dem Bilderbuch kennen.
Da fliegt die Hexe auf dem Besen durch die Luft, da stehen 14 Engel um die schlafenden Kinder, da explodiert der Ofen mit Getöse. Alles vielleicht sogar fast kitschig, aber wunderschön anzusehen.
Die Hexe wurde wieder einmal von einen Mann gesungen, der seine Rolle hervorragend meisterte und die Aufmerksamkeit der Kinder noch steigerte. Gekonnt spielte (sie) er mit den Emotionen der Kinder und brachte sie zum Toben.


Der Jahrgang 10 sammelt erfolgreich 956,16 Euro Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

HIER geht’s direkt zum Artikel der WN-Online…

 

HIER geht’s direkt zum Artikel der Glocke-Online…  


Sekundarschüler bauen 3D-Drucker

HIER geht’s direkt zum Artikel der WN-Online…


Zehntklässler der Sekundarschule Sassenberg besuchen Heinz Nixdorf Museumsforum in Paderborn

Im Rahmen des Physikunterrichts, passend zur Unterrichtsreihe Daten und Elektronik, sind am Mittwoch, den 12.12.2018, alle Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen der Sekundarschule Sassenberg nach Paderborn zum Heinz Nixdorf Museumsforum gefahren. Dort nahmen sie zunächst klassenweise an einer Führung zum Thema „Zeitreise durch 5.000 Jahre Geschichte der Informationstechnik“ teil, bevor sich die 95 Schülerinnen und Schüler auf eigene Faust im Museum und der aktuellen Sonderausstellung „Mensch, Roboter!“ umsehen, und vor allem viele Dinge ausprobieren durften. Dort gab es nicht nur verschiedene Roboter zu bestaunen, die Bilder zeichnen, Schach oder Vier Gewinnt spielen oder fegten, man konnte sich auch mit der täuschend echt aussehenden Roboter-Dame Nadine unterhalten und ihre Mimik und Gestik bestaunen. Die aktuelle Sonderausstellung stellt Technologien vor, die unsere Zukunft bestimmen werden, die aber vielfach auch schon in unseren Alltag eingezogen sind. Schließlich nutzen Millionen Menschen Alexa oder Siri und haben einen Staubsaugerroboter zuhause. Im Anschluss an den Museumsbesuch hatten die Schülerinnen und Schüler noch Zeit, die Innenstadt von Paderborn zu erkunden, Weihnachtseinkäufe zu erledigen oder gemütlich über den Weihnachtsmarkt in der Innenstadt zu bummeln, bevor die Busse wieder Richtung Heimat fuhren.


Praxiskurse bei der DEULA

In der letzten Woche sammelten 30 Schülerinnen und Schüler unserer Schule bei der DEULA in Warendorf Erfahrungen für das Berufsleben. Ihr Einsatz wurde von den Ausbildern dort sehr gelobt. Nach den Ferien gibt es dann für jeden noch ein Zertifikat.


Neuer Flyer des Fördervereins

Unser Förderverein hat einen neuen Flyer erstellt, in dem über die Arbeit des Fördervereins berichtet wird. Diesen gibt es HIER als Download im PDF-Format.


Berlinfahrt der 10er